Juwelen aus der Bilderbuchkiste

Tove Jansson "The dangerous journey", Hélène Suzzoni/Isabelle Arsenault "Bonjour les hirondelles", Amélie Fléchais "Le Petit Loup Rouge"
Tove Jansson "The dangerous journey", Hélène Suzzoni/Isabelle Arsenault "Bonjour les hirondelles", Amélie Fléchais "Le Petit Loup Rouge"

"The dangerous journey", Tove Jansson, Verlag: Sort of Books (2010)

The dangerous journey (Detail)

Die Neuauflage von "Den Farliga Resan" (1977) mit der englischen Übersetzung von Sophie Hannah ist das letzte Buch der Mumin-Reihe von Tove Jansson.

 

Als Reim verfasst, geht es in der Geschichte um die gelangweilte Susanna, die unverhofft in eine andere Welt stürzt. Dort trifft sie auf bekannte Figuren aus dem Mumin-Tal: Hemulen, Bob, Thingummy und Sniff.

 

Das Abenteuer wird überwiegend in düsteren Aquarell-Landschaften erzählt. Spannend geht es auch im Text weiter: Dampfende Erde, ein lavaspuckender Vulkan und grunzende Monster…

Möglicherweise zu spannend für ein Kind? 


In jedem Fall ist dieser Titel für Mumin-Fans ein Muss und eine Empfehlung für Kinder und Eltern, die etwas neues ausprobieren wollen – fernab vom ausgetretenen Pfad. In diesem Sinne:

"When adventure comes your way

Enjoy it. Let it go."


"Bonjour les hirondelles", Hélène Suzzoni, Verlag: Casterman Jeunesse (2010)

Google Translator sei Dank, hält mich nun auch die französische Sprache nicht vom Kauf wunderschöner Bücher ab!

 

In "Bonjour les hirondelles" wird das Leben des misanthropischen Monsieur Dubout auf den Kopf gestellt. Sein kindliches Selbst und eine ganze Vogelschar helfen ihm dabei aus dem Alltag auszubrechen und mit Leichtigkeit und Freude seinen Träumen zu folgen.

Eine Hommage an Charles Trenets "Y'a d'la joie" und den starken Wunsch mit den Schwalben zu fliegen…

 

Collagen, Pastelltöne und flächige Aquarelle bilden Isabelle Arsenaults zarte Bildsprache. Um mit der Zurückhaltung zu brechen, nutzt sie starke Graphit-/Farbstiftstriche.

Bonjour les hirondelles (Detail)

Sie ist mit zwei weiteren Titeln ("Jane, the fox & me""Virginia Wolf") in meinem Regal vertreten – "Migrant" und "Spork" sollen bei Gelegenheit folgen. Ich bin gespannt was da noch folgen mag, denn ihre Themen sind meiner Meinung nach besonders für erwachsene Leser ansprechend.


"Le Petit Loup Rouge", Amélie Fléchais, Verlag: Ankama éditions (2014)

Le Petit Loup Rouge (Detail)

Wer noch nicht über Amélie Fléchais gestolpert ist, sollte dieses Versäumnis dringend nachholen!

 

Die Geschichte vom kleinen Wolf, der auf seinem Weg zur zahnlosen Großmutter auf eine Jägerstochter trifft, ist das verdrehte Märchen vom altbekannten Rotkäppchen. Die Rollen werden getauscht, es gibt zwei Versionen eines schmerzhaften Vorfalls und nur eine Partei spricht die Wahrheit.

Ein interessanter Twist entstaubt das Thema und jede Buchseite wird durch Amélies satte Farbpalette zum Augenschmaus für junge und erwachsene Leser. 

Hierzulande sind die Publikationen der französischen Illustratorin schwer zu ergattern. Wer die Müh nicht scheut, durchforstet das Internet nach Händlern oder gebrauchten Exemplaren.